Schulleben

Drucken

Das Schulleben an der GGS Oberforstbach ist geprägt

  • durch Kontinuität in der täglichen Unterrichtsarbeit und einer ständigen Weiterentwicklung der Unterrichtspraxis

  • durch ein reges außerunterrichtliches Leben mit Festen, Projekten und Aktionen

 

Der Unterricht

Die Kinder unserer Schule werden in jahrgangsbezogenen Klassen unterrichtet. Für alle Klassenstufen gibt es einheitliche Arbeitspläne. Die Lehrerinnen der Parallelklassen arbeiten als Team zusammen und sprechen die Gestaltung der Unterrichtsinhalte sowie der Lernzielüberprüfungen ab.

Der tägliche Unterricht ist geprägt durch sowohl offene als auch geschlossene Unterrichtsabschnitte.

So wie offenen und geschlossene Phasen einander im täglichen Unterricht abwechseln, so gibt es auch im Laufe eines Jahres einige Themen, die eher geschlossen als Lehrgang durchgeführt werden, während andere als Werkstatt oder Projekt bearbeitet werden. Hier lernen die Kinder, ein Lernangebot zeitlich und inhaltlich weitgehend selbständig zu gestalten. In allen offenen Unterrichtssituationen steht die Lehrerin den Kindern begleitend, helfend und mit weiterführenden Impulsen zur Seite. So kann jedes Kind individuelle Förderung erhalten.

Wir möchten jeden Unterricht so anlegen, dass er an die Interessen und Lernvoraussetzungen der Kinder anknüpft und sie in der Systematisierung ihrer Erfahrungen und in ihrem Weiterlernen stützt und fordert.

Die Kinder unserer Schule sollen erfahren, dass das Lernen mit anderen Freude macht, aber auch Anstrengung erfordert.

Da es unsere Aufgabe ist, Bildung und Erziehung zu leisten, wird auch das Lernen des sozialen Miteinanders in das tägliche Unterrichtsgeschehen integriert. Kinder werden angeleitet, sich für ihren Klassenraum und das Arbeitsmaterial verantwortlich zu fühlen, indem sie Rituale kennenlernen und Alltagspflichten erfüllen. Sie übernehmen Dienste in der Klasse, helfen sich gegenseitig und stellen gemeinsam Regeln für die Klasse auf. Regeln für die Arbeit stellen sicher, dass jeder seine Arbeit in Ruhe und sorgfältig erledigen kann.

Wir arbeiten darauf hin, dass die uns anvertrauten Kinder Sachkompetenz, Prozesskompetenz, Selbst- und Sozialkompetenz erlangen.

 

Außerschulische Lernorte

Lernen findet nicht nur im Klassenraum statt. In vielen Lernsituationen ist es weniger sinnvoll, den Lerngegenstand in die Klasse zu holen. Vielmehr können die Kinder ihn besser begreifen, wenn sie ihn vor Ort erleben. Daher suchen wir immer wieder außerschulische Lernorte auf, um den Kindern die im Unterricht behandelte Thematik in ihrem realen Zusammenhang vor Augen zu führen und ihnen die Gelegenheit zu geben, an der realen Situation selbst zu lernen.

Außerschulische Lernorte sind:

  • Die Natur in unserer Umgebung: Wiesen, Wald, Bäche

  • Straße und Verkehr

  • Handwerksbetriebe

  • Bauernhöfe

  • Feuerwehr und Polizei

  • Kirchen und Klöster

  • Unsere Stadt Aachen

  • Künstlerateliers

  • Theater

  • Freizeitgelände Walheim/Klettergarten

  • ...

Zu den außerschulischen Lernorten gehören auch die Nachmittagsaktivitäten, denen die Kinder nach Schulschluss nachgehen. Heute leiden die Kinder häufig an Bewegungsmangel. Die Angebote der OGS liegen daher entsprechend unseres Schulprogramms im musisch-kreativen und bewegungsaktiven Bereich.

Alle Eltern unserer Schule möchten wir aufrufen, ihren Kindern so oft wie möglich Aktivitäten wie Klettern, Bauen, Erobern und Erforschen der Umwelt sowie eigenständiges Basteln und Malen zu ermöglichen.

 

Partizipation im schulischen Alltag - Demokratisches Handeln von Kindern

Eine zentrale Aufgabe der Schule ist die Erziehung für die Demokratie.

Ein Verständnis für Demokratie entwickeln Kinder über eigene Erfahrungen und eigenes Handeln. Gegenstand und Grundprinzip schulischen Handelns muss es sein, die Würde des anderen zu achten, Toleranz zu üben, für Zivilcourage einzutreten, Regeln einzuhalten und Konflikte gewaltfrei zu lösen.

Gleichzeitig geht es darum, die Bedürfnisse und Interessen der Kinder im Schulalltag ernst zu nehmen, damit sie sich in der Schule angenommen und wohl fühlen – bei gleichzeitiger Übernahme von Verantwortung für das Schulleben.

In unserer Schule sind folgende Möglichkeiten zum partizipativen Alltagshandeln gegeben:

  • Im Unterricht führen verschiedene Methoden dazu, dass die Kinder ihre Bedürfnisse, Interessen und Entscheidungen einbringen können

      • Aufgaben auswählen: Freiarbeit, Wochenplan, Werkstätten…

      • Themen und Methoden auswählen: Projekte

      • Feedback zu Unterrichtsmethoden geben: Punkten, Fragebögen…

      • Kreisgespräche: von eigenen Erlebnissen erzählen, Gegenstände zeigen und vorstellen…

      • Aktivierung der Kinder durch Methoden des kooperativen Lernens

 

  • Ins Schulleben bringen die Kinder ihre Interessen und Themen ein durch

      • Klassensprecher und Klassenrat

      • Kinderkonferenz

      • Schulradio OSR

 

  • Im Bereich der OGS haben die Kinder folgende Möglichkeiten zur Mitbestimmung

      • Bewertung des Essens

      • Auswahl von Kursen

      • Kinderparlament der OGS

      • Möglichkeiten der Selbsttätigkeit in der Freizeit

 

  • Kinder übernehmen Verantwortung durch Dienste und Pflichten im Schulalltag

      • Ämter und Helfersysteme in den Klassen

      • Pausenschrankdienst

      • Ruheraumdienst

      • Paten für die Erstklässler

      • Schulgartenpflege

      • Streitschlichtung

      • Schulsanitätsdienst

 

  • Kinder engagieren sich über den Schulalltag hinaus durch

      • St. Martins-Aktion (Wir teilen mit Kindern hier und anderswo)

      • Gestaltung des Programms der Seniorencafés im Advent

      • Bachpatenschaft

      • Sponsorenläufe

 

Kulturelle Bildung

An unserer Schule wollen wir aufbauend eine ganzheitlich kulturelle Bildung etablieren. Dabei sehen wir unsere Schule als Ganztag, der zunehmend die curricularen und curriculumsfreien Elemente für die Kinder förderlich miteinander verbindet und den Schultag ausgleichend rhythmisiert.

Unser Ziel ist es, den Kindern die Möglichkeit zu geben, im Verlauf der Grundschulzeit mit einer Fülle von kultureller Bildung in Berührung zu kommen.

Kulturelle Bildung sehen wir als einen Beitrag zur Erlangung von Lebenskompetenz und sie hat Selbstzweck.

Wir möchten kreatives Potential bei den Kindern fördern sowie einen Beitrag zur Persönlichkeitsförderung leisten.

Um die kulturelle Bildung zu stärken, wollen wir verschiedene Bildungsorte einbeziehen.

Das Förderprojekt „Glück“ leistet durch seine Zielsetzung einen wesentlichen Beitrag zur ganzheitlichen kulturellen Bildung.

 

Unsere Angebote und Aktivitäten decken folgende Bereiche ab:

  • Theater

  • Musik

  • Tanzen

  • Kunst und Museum

  • Geschichte

Noch mehr Kultur

Erweitert man den Kulturbegriff, dann gehören auch viele Aktivitäten, die im Rahmen des sozialen und umweltlichen Engagements stattfinden, zur kulturellen Bildung (z.B. GUT DRAUF-Aktionen, Agenda 21-Schule der Zukunft-Engagements)

 

Partner, die mit uns kooperieren

  • Musikschule der Bigband Nütheim-Schleckheim (Musikunterricht)

  • Kooperationsvertrag

  • Pascal Salimou (Trommeln)

  • Malaika e. V.(Förderprojekt „Glück“)

  • Umweltpädagogen

  • Ludwigforum (Kunst)

  • Aachener Bank (Malwettbewerb)

  • Stadt Aachen: Nutzung des Kulturbusses

 

Organisation des Schullebens

Schulanfang

Die Kinder, die als Erstklässler neu in unsere Schule aufgenommen werden, beginnen ihre Schulzeit mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Rochus. Sie sind am Vorabend der Einschulung gemeinsam mit ihren Eltern und Angehörigen eingeladen, den Gottesdienst mit ihren zukünftigen Klassenlehrerinnen und Paten zu feiern.

Am zweiten Schultag nach den Sommerferien werden die Schulneulinge im Rahmen einer Schulfeier in unserer Schulgemeinschaft herzlich begrüßt. Die großen Kinder haben hierzu ein Begrüßungsprogramm zusammengestellt. Jede neue Klasse bekommt ein Klassentier zugeordnet.

Am Ende der gemeinsamen Feier gehen die Neulinge in ihre Klassen und verbringen eine erste Zeit mit ihren Klassenlehrerinnen. In der Zwischenzeit bewirtet der Förderverein die Eltern und Angehörigen mit Kaffee.

 

Verabschiedung der Viertklässler

Mit einer von allen Mitschülerinnen und Mitschülern gestalteten Schulfeier werden die Kinder der vierten Schuljahre am letzten Tag vor Beginn der Sommerferien verabschiedet. Es werden Lieder gesungen und Vorträge gehalten.

 

Klassenfahrt der Viertklässler

Zu Beginn des vierten Schuljahres gehen die vierten Klassen auf eine dreitägige Klassenfahrt. Die Klassenfahrt wird mit den Kindern gemeinsam vor- und nachbereitet. Ziele sind in der Regel Jugendherbergen oder Schullandheime in der Eifel. Auf dem Programm der Klassenfahrten stehen im Sinne unseres Schulprogramms Naturerkundungen, sportliche Aktivitäten sowie Spaß und Spiel. Die Klassen werden neben der Klassenlehrerin in der Regel von einem Elternteil begleitet.

 

Morgenkreis

In regelmäßigen Abständen finden zu den Jahreszeiten und besonderen Festen Morgenkreise in der Eingangshalle unserer Schule statt. Die Kinder singen, sagen Gedichte auf oder stellen den Mitschülerinnen und Mitschülern besondere Ereignisse und Projekte vor. Manchmal werden Experten eingeladen oder es kommen Vertreter der Schulpflegschaft bzw. des Fördervereins zum Morgenkreis, um mit den Kindern zu sprechen und ihre Wünsche und Vorschläge zu hören.

 

Projekte

 

Feste und Feiern

Zu einem guten Schulleben gehört auch das miteinander Feiern und das außerunterrichtliche Zusammentreffen. Damit sich unsere Kinder in ihrer Schule heimisch und wohl fühlen, veranstalten wir – neben den Begegnungen im Rahmen der Klassengemeinschaften – in den Jahreslauf passende Feste und besondere Ereignisse.

 

Regelmäßig stattfindende Ereignisse:

  • Feierliche Einschulung

  • Kinderflohmarkt

  • Gesundes Herbstfrühstück am letzten Schultag vor den Herbstferien in allen Klassen

  • Tag der Offenen Tür

  • St. Martinszug

  • Nikolausfeiern in den Klassen

  • Weihnachtsfeiern in den Klassen

  • Adventsfeier für die Helfer der Schule

  • Gestaltung der Seniorennachmittage durch die Drittklässler

  • Karnevalsfeier in der Turnhalle

  • Schulspiel für die zukünftigen Erstklässler

  • Abschiedsfeier für die Viertklässler

  • Morgenkreise zu besonderen Ereignissen und zu den Jahreszeiten

  • Fahrradtraining im Schonraum für die Drittklässler

  • Fahrradtraining und Fahrradprüfung für die Viertklässler

  • Jährliche Waldführungen für jede Klasse mit Frau Wawra

  • Autorenlesungen / Bibiotheksbesuche

  • Theateraufführungen

 

Alternierende Ereignisse:

  • Projektwoche: „Rund ums Buch“ (2003)

  • Frühlingsfest (2004)

  • Bundesjugendspiele bzw. Friedenslauf (2004)

  • Schulfest anlässlich des 40jährigen Bestehens unseres Schulgebäudes (2005)

  • Sponsorenlauf zur Finanzierung der Schulhofumgestaltung (2005)

  • Spaßolympiade anlässlich der Einweihung unseres neu gestalteten Schulhofes (2006)

  • Projektwoche „Wir gestalten unsere Schule“ (2007)

  • Vorlesewoche und Buchausstellung (2008)

  • GUT DRAUF-Essensfest als Schulfest (2008)

  • Sponsorenlauf für Straßenkinder in Nairobi (2008)

  • Spaßolympiade (2009)

  • Vorlesewoche und Buchausstellung (2009)

  • Schulfest (2010)

  • Projektwoche „Umwelt erleben“ (2011)

  • Vorlesewoche und Buchausstellung (2012)

  • Sponsorenlauf (2012)
  • Essensfest (2012)
  • Spaßolympiade (2013)
  • Zirkusprojekt (2014)
  • Schulfest zum 50jährigen Bestehen der Schule (2015)
  • Essensfest (2016)
Copyright 2012 Schulleben.
Templates Joomla 1.7 by Wordpress themes free