Känguruklasse 4b

Drucken

Hallo!
Wir sind die Känguruklasse (Klasse 4b).
Wir möchten euch etwas über unsere Klasse, den Unterricht und die Schule erzählen.
Wir freuen uns, wenn ihr uns und unsere Klasse so ein bisschen kennen lernt.
Viel Spaß beim Lesen!
Eure Kängurus

 

Unser Klassenleben

Hallo ich bin Laura, ich bin 9 Jahre alt und gehe in die Klasse 4b der GGS Oberforstbach. Mein Thema ist das Klassenleben und ich freue mich, euch davon zu schreiben. In der Klassen haben wir Dienste, die Pflicht sind, aber auch Spaß machen. Wir haben den Ordnungsdienst, den Sprudeldienst, den Kehrdienst, den Austeildienst und den Kunstdienst, der gleichzeitig auch Mülldienst ist. Mein Lieblingsdienst ist der Sprudeldienst und der Austeildienst. Ich werde euch ein bisschen über die einzelnen Dienste erzählen. Der Kunstdienst teilt die Zeitungen und die Zeichenblöcke aus. Nach dem Unterricht hebt der Mülldienst den Müll in der Klassen auf und erinnert die Kinder daran, ihren Müll wegzuwerfen. In der Frühstückspause teilt der Sprudeldienst die Becher und das Wasser aus. Arbeitsblätter und Hefte werden vom Austeildienst verteilt. Der Kehrdienst fegt nach dem Unterricht den Klassenraum. Außerdem gibt es einen Zetteldienst, der im Lehrerflur gucken geht, ob in der Spalte unserer Klasse Kinder entschuldigt sind und wenn ja, den Zettel mit in unsere Klasse nimmt und unserer Lehrerin gibt. Alle Dienste werden jeden Montag von unserer Lehrerin neu verteilt. Aber, was ich vergessen habe, wir haben auch einen Ordnungsdienst, der macht die Klassen ordentlich nach dem Unterricht. Das war es mit dem Thema Dienste.

Das Thema, was ich jetzt erzähle, handelt von Büchern. In der Frühstückspause liest unsere Lehrerin etwas vor, zum Beispiel: Sommersprossen auf den Knien. Das ist immer toll und spannend. Manchmal höre ich auf zu kauen, weil es so spannend ist.

Das war es von Laura und

viele Grüße

 

 

Hallo, ich bin Lina und ich bin 9 Jahre alt und gehe in die Klasse 4b.

Mein Thema ist Klassenleben in unserer Klasse.

In meiner Klasse gibt es Dienste, die verschiedene Kinder machen.

Wir haben auch manchmal Pausenschrankdienst. Aber da wechseln sich die Klassen immer ab.

Meine Klasse hat einen Nebenraum, wo wir den Bücherwagen haben, hier können wir uns Bücher zum Lesen nehmen. Wenn wir ein Buch fertig gelesen haben, tragen wir in unser Lesetagebuch ein. Zweimal in der Woche haben wir Lesezeit. Da sollen wir vor dem Unterricht im offenen Anfang lesen.

von Lina

 

Die grüne Eichel

Mira

Hallo, ich bin Mira. Im Sachkundeunterricht haben wir Eicheln gezüchtet. Als erstes mussten wir die Eicheln für einen Tag ins Wasser legen. Danach mussten wir die Eicheln in Wolle einpacken, bis sie eine Wurzel bekommen haben. Ich musste Erde mitbringen und meine Partnerin Mila hat einen Blumentopf mitgebracht. Dort haben wir unsere Eichel eingepflanzt. Als ein kleiner Baum gewachsen ist, ist er kaputt gegangen, aber es ist ein neuer gewachsen. Es ist jetzt der größte von allen und der schönste, finde ich auf jeden Fall. Joel hat auch mitgemacht. Mila, Joel und ich hatten sehr viel Spaß dabei. Sie stehen noch immer auf der Fensterbank und ich bin sehr stolz auf uns. Wir werden sie vielleicht der Schule spenden. Das war es mit meinem Vortrag über unsere Eicheln.

 

Feueralarm

Julia Sch.

Hallo, ich heiße Julia Sch. und gehe in die 4b. Wenn es in der Schule brennt, dann hört man so ein „Üli üli üli“ aus den Lautsprechern. Dann müssen wir uns leise an der Türe aufstellen. Die Aufstellung ist eigentlich egal bis auf vorne und hinten. Vorne sind Shirin und ich, hinten sind Oskar und Marissa. Dann müssen die Hinteren gucken, ob noch Kinder in der Klasse sind. Die Aufgabe der Vorderen ist es, die Türklinke anzupacken, um zu sagen, ob die Klinke heiß ist oder kalt. Wenn die Klinke heiß ist, dann müssen wir im Klassenraum warten, bis die Feuerwehr kommt. Wenn die Klinke aber kalt ist, können wir auf den Flur. Brennt jedoch das Treppenhaus, müssen wir durch den Notausstieg aufs Flachdach. Dort warten wir auf die Feuerwehr. Ist im Treppenhaus kein Feuer, dann können wir auf den Schulhof und sind gerettet. Auf dem Schulhof haben wir Aufstellplätze. Dort werden wir von der Lehrerin gezählt. Ich fühle mich dann richtig glücklich, dass wir gerettet sind!!!

 

Unser Schuljahr

Mila und Julia

Hallo, wir sind Mila und Julia und wir sind in der Klasse 4b. Wir erzählen euch von der Schule GGS Oberforstbach und vor allem der Klasse 4b. In der Klasse 4b gibt es Dienste, zum Beispiel den Austeildienst. Der Austeildienst teilt die Blätter aus. Dann noch der Getränkedienst, der teilt Becher und Flaschen aus. Wir haben noch viele andere Dienste. Unsere Klassenlehrerin heißt Frau Wimmers, wir nennen sie „Wimmi“, und sie unterrichtet Mathe, Deutsch, Sachkunde, halbe Klasse Religion und halbe Klasse Geometrie, Musik. Frau Häußler unterrichtet Sport und Schwimmen. Frau Friedrich macht Englisch.
Vor der Türe hängen Haken für die Helme, Jacken, Mützen und Schals. Wir machen gerne und oft Ausflüge, zum Beispiel am 24.03.17 hatten wir die erste Stunde einen Frühlings-Morgenkreis und die zweite, dritte, vierte und fünfte Stunde einen Waldausflug. Danach sind wir nach Hause gefahren und sind um 19:00 wieder in die Schule gekommen. Dann kam eine Märchenerzählerin, die uns zwei Märchen erzählt hat. Dann sind wir in den Musikraum gegangen und haben den Film „Aschenputtel“ angesehen. Wir haben dabei Süßes genascht zum Beispiel Schoko, Popcorn und so weiter und so fort. Wir haben eine schöne Nacht gehabt.
Viele Grüße von Julia B. und Mila

 

Die beste Schule der Welt!

Hallo, ich bin Luzmarina. Ich bin im 3. Schuljahr neu in die Klasse gekommen. Es war im Frühling.

Man sagt Lusmarina und mich schreibt man Luzmarina.

Am Freitag sind wir am Waldfriedhof gewesen, aber wir waren natürlich nicht auf dem Friedhof! Das war schön, sehr schön mit dem Wald. Ich war zum ersten Mal dort. Wir haben uns um Bäume gekümmert. Wir haben herausgefunden, wie man herausfindet, wie alt der Baum ist ohne ihn zu fällen. Dann haben wir herausgefunden, wie man mit einem Stock messen kann, wie groß der Baum ist. Wir haben im Wald gefrühstückt, das habe ich noch nie gemacht! Nach dem Essen haben wir uns selbst einen Kühlschrank gebaut und das nur aus Natur! Danach haben wir zum Abschluss ein Spiel gespielt, es heißt 1, 2 oder 3. Danach war es leider schon zu Ende.

Also, das habe ich noch nie in meiner alten Schule gemacht. Also, das nennt man wohl die beste Schule der Welt!

 

 

Waldtag mit Herrn Kühn

Shirin

Hallo, ich bin Shirin. Ich bin neun Jahre alt. Meine Klassenlehrerin ist super nett. Am Freitag hatten wir Englisch. Wir sollten eine Gruppenarbeit machen. Ich habe mit Johanna zusammen gearbeitet. Johanna und ich haben das Thema Frankreich gewählt. Unsere Englischlehrerin hat gesagt, daß wir das schwierigste Thema haben.
In der zweiten Stunde sind wir mit dem Bus gefahren. Im Wald haben wir Herrn Kühn getroffen. Als erstes hat er uns gesagt, was wir heute machen. Als erstes waren wir Blätterdetektive. Danach haben wir das Alter und die Dicke vom Baum geschätzt. Am Ende haben wir Kühlschränke gebaut. Julias und mein Kühlschrank war ein Exemplar für alle. Julia & ich haben getrocknetes Baumharz gefunden. In der Schule haben Zoé und ich den Baumharz gewaschen. Das war es mit dem Waldtag.

 

Simon Gonzalez Krusing

Am 24.3.2017 haben wir in der Schule geschlafen. Vormittags waren wir im Wald mit dem Herrn Arthur Kühn. Dann um 19.00 Uhr sollten wir da sein in der Schule. Dann haben alle ihre Betten aufgeklappt. Dann um 19.30 Uhr sind wir nach unten gegangen in den Ruheraum. Da war die Frau Sommer. Die hat uns Märchen erzählt. Dann mussten wir uns umziehen, die Mädchen in der Klasse und die Jungs im Streitschlichterraum. Dann mussten wir mit den Schlafsäcken kommen. Dann haben wir uns den Film angeguckt, wo das Aschenputtel war. 2 Stunden haben wir den Film angeguckt. Dann mussten wir alle ins Bett. Am nächsten Morgen haben mich meine Freunde geweckt. Dann um 8.00 Uhr kam eine Mutter und hat uns Brötchen gebracht. Ich habe 6 Hälften gegessen und mein Freund auch. 3 ganze Brötchen, da war keine Butter drauf. Hat ein bisschen komisch geschmeckt, aber es war sehr lecker. Um halb 9 mussten wir alles, was wir hatten zusammenpacken und dann alles unten in die Eingangshalle bringen. Um 9.00 Uhr mussten wir abgeholt werden. Ende im Gelände.

 

Der Waldtag

Oskar

Hallo ich bin Oskar. Ich gehe in die Klasse 4b. Die Klasse hatte eine Stunde Englisch bevor wir in den Wald gegangen sind. Und als Englisch vorbei war, mussten wir unsere Sachen holen. Dann mussten wir zum Bus. Der kam ein bisschen zu spät. Als wir eingestiegen sind, hat es ungefähr 20 Minuten gedauert bis wir beim Waldfriedhof waren. Dann hat uns ein Förster namens Artur Kühn begrüßt. Als erstes haben wir ein Spiel mit Blättern gespielt. Man musste zu dem Baum, zu dem das Blatt gehört. Als erstes war es eine Buche. Das zweite war eine Eiche. Dann ging es weiter. Wir kamen sogar an einer Baustelle vorbei. Danach haben wir den Umfang eines Baumes geschätzt und gemessen. Dann haben wir selber einen Baum gemessen. Ich war sehr nah dran. Dann haben wir gemessen, wie hoch der Baum ist. Das ging ganz einfach. Man braucht nur einen geraden Stock und sich selber. Dann muss man nach hinten gehen bis der Stock an der Spitze des Baumes ist. Dann muss man ihn an sein Auge halten. Und dann hin bis zum Baum gehen und die Meter zählen. Bei mir waren es ungefähr 20. Dann haben wir gefrühstückt. Als wir fertig waren, sind wir weiter gegangen. Als wir an der Stelle waren, wo wir schon seit dem ersten Schuljahr hingehen, da haben wir einen Kühlschrank gebaut. Hauke, Simon und ich waren in einer Gruppe. Simon und ich hatten super Stöcke und Hauke nicht so. Simon hatte so eine Art Schaufel und ich hatte einen Bohrer. Wir hatten zwei Stellen. Die erste war an einem Balken und da waren zu viele Wurzeln. Die zweite war im Lehm und da war es super. Da waren nur kleine Wurzeln. Als wir das Loch fertig hatten, war es tief. Dann mussten wir Stöcke suchen und dann Moos. Marissa und ich haben da Moos gesammelt. Ich habe eine gute Stelle mit viel Moos entdeckt. An einem Baum war viel dran. Als wir mit dem Kühlschrank fertig waren, haben wir den Förster geholt und der hat gesagt, unser Kühlschrank wäre super. Das war er auch. Es haben drei Flaschen reingepasst. Und das waren schon ziemlich viel. Dann mussten wir leider auch schon los. Wir mussten den ganzen Weg zurück. Als wir wieder am Anfang waren, haben wir noch ein Spiel gespielt. Dann hat uns der Förster einen großen Kühlschrankdeckel gezeigt und der war wirklich riesig. Dann mussten wir zur Bushaltestelle. Und nach ein paar Minuten hat uns der Bus abgeholt.


IMG_20170324_100106_.jpg IMG_20170324_113615_.jpg

 

Freitag im Doppelpack

Luca

Hallo, mein Name ist Luca. Ich bin acht Jahre alt und habe zwei Geschwister. Wir haben in der Schule eine Märchennacht gemacht, wo wir in der Schule übernachtet haben. An diesem Abend kam eine Märchenerzählerin zu uns und hat uns zwei ganz lange Märchen erzählt. Als diese beiden Märchen fertig erzählt waren, sind wir zurück in die Klasse gegangen und haben uns den Schlafanzug angezogen. Wir haben uns unsere Süßigkeiten geschnappt und sind mit dem Schlafsack in den Musikraum gelaufen. Als alle im Musikraum angekommen waren, ging meine Klassenlehrerin Frau Wimmers nach vorne und hat den Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ laufen lassen. Als dieser Film zu Ende war, haben wir uns die Zähne geputzt und sind in unsere Klasse zurückgegangen und haben etwas gelesen und nach etwa 30 Minuten waren alle eingeschlafen. Aber als alle eingeschlafen waren, war es schon nach Mitternacht und um sechs Uhr morgens waren alle wach. Es war eine sehr schöne Nacht und ein tolles Erlebnis.

 

Die märchenhafte Nacht

Fabian

Mit Spannung hat meine Klasse sich auf diesen Tag gefreut. Als wir in der Schule ankamen, waren die Tische verschoben und alle schrien ganz laut. Alle Kinder machten ihre Betten fertig und hüpften auf ihren Isomatten. Anschließend hat Frau Sommer im Ruheraum Märchen vorgetragen. Die Märchen waren sehr witzig, am besten hat mir „Der faule Jack“ gefallen.
Mit Süßigkeiten und Schlafsack sind wir in den Musikraum gegangen, um einen Film zu schauen. Wir haben „3 Nüsse für Aschenbrödel“ geschaut. Nach dem Film durften wir auf dem Schulhof einige Runden rennen. In der Klasse hat Frau Wimmers noch etwas vorgelesen, dabei durften wir noch was von unseren Süßigkeiten essen. Vor dem Schlafengehen haben wir noch die Zähne geputzt.
Ich bin ganz schnell eingeschlafen, die anderen aber nicht, denn ich bin von ihrem Reden und Lachen nochmal aufgewacht.
Nach einem leckeren Frühstück am nächsten Morgen wurden wir abgeholt.
Es war sehr schön.

 

Die Märchennacht

Hauke Wadewitz

Hallo, ich bin Hauke aus der Känguru-Klasse der GGS Oberforstbach. Wir hatten am 24.3.17, einem Freitag, eine Märchennacht. Dazu sind wir um 19.00 Uhr mit Schlafzeug in die Schule gekommen und haben unser Bettzeug ausgepackt. Als wir mit dem Aufbau unserer Betten fertig waren, sind wir zusammen in den Ruheraum gegangen. Dort hat uns eine Märchenerzählerin, namens Frau Sommer, zwei Märchen erzählt. Anschließend haben wir noch einen Märchenfilm geguckt. Er hieß „Drei Haselnüsse für Aschenputtel“. Der Film hat 1 1/2 Stunden gedauert und alle hatten sehr viel Spaß. Während des Films haben wir noch mitgebrachte Süßigkeiten gegessen. Als der Film zu Ende war, sind wir wieder in den Klassenraum gegangen und haben uns ins Bett gelegt. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war es noch dunkel. Um 8 Uhr gab es Brötchen zum Frühstück. Danach konnten wir noch etwas spielen bevor wir abgeholt wurden. Ende.

Mia

Hallo ich bin Mia und in der Klasse 4b. Wir hatten letztens ein tolles Ereignis. Wir haben nämlich in der Klasse übernachtet. Es war total cool. Es ist eine Märchenerzählerin zu uns gekommen. Sie hat tolle Märchen erzählt. Danach haben wir einen Film geguckt. Dabei durften wir Süßkram essen, voll cool. Später sind wir dann in unsere Schlafsäcke gekrochen. Ich bin am Morgen um 20 vor 6 aufgewacht, weil die Jungs Krach machten. Um 8 Uhr gab es dann Brötchen. Meine Mutter hat übrigens mit in der Schule übernachtet. Um 9 Uhr wurden wir dann alle abgeholt. Es war total schön!

Zoé

Hallo, ich bin Zoé. Ich bin in der 4b (Känguruklasse) und bin 9 Jahre alt.
Am Freitag waren wir im Wald. Danach waren wir in der OGS. Als ich dann abgeholt wurde und zu Hause war, musste ich direkt essen und dann zurück in die Schule. (Von Freitag auf Samstag war nämlich unsere Märchennacht.) Als erstes haben wir unsere Betten aufgebaut. Ich lag neben Shirin und Mila (meinen Freundinnen).
Danach sind wir in den Ruheraum gegangen. (Der Ruheraum ist ein Raum mit Kissen.) Dort war Frau Sommer, eine echte Märchenerzählerin! Die hat uns zwei Märchen erzählt. Danach durften wir einen Märchenfilm gucken. Er hieß "Drei Haselnüsse für Aschenputtel". Und dann hat Frau Wimmers, unsere Klassenlehrerin uns noch etwas vorgelesen. Dann mussten wir schlafen. Am nächsten Morgen haben wir gefrühstückt und sind auf den Schulhof gegangen. Und genau da, wo wir schön gespielt haben, wurden wir abgeholt.


maerchennacht_emma_1_.jpg maerchennacht_emma_2_.jpg maerchennacht_emma_3_.jpg

Copyright 2012 4b - Kängurus.
Templates Joomla 1.7 by Wordpress themes free